Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Auch in Ihrem.

„Nachhaltigkeit“ – das heutige Modewort ist längst keine Erfindung der Neuzeit. Und für uns bei der Bäckerei MOSS auch keine Mode, sondern täglich gelebter Bestandteil unserer Philosophie. Denn was im 18. Jahrhundert mit den von Carl von Carlowitz formulierten Grundsätzen für Nachhaltigkeit in der Bewirtschaftung kursächsischer Wälder begann, ist heute Begriff für den sorgsamen und schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen generell geworden. Und schließt den fairen Umgang mit Partnern, die diese Rohstoffe anbauen, längst mit ein. Für uns steht fest: Nachhaltigkeit kann nur dann nachhaltig gelingen, wenn Ökologie, Ökonomie und die soziale Verantwortung im Einklang stehen. Für uns bedeutet das, dass die guten Grundsätze der Nachhaltigkeit für alle Bereiche gelten müssen. Von A wie Abfallvermeidung bis Z wie Zutaten-Einkauf in der Region reicht das Spektrum, mit dem wir unsere Arbeit täglich umweltverträglicher, fairer, sozialer und transparenter gestalten wollen.

Rohstoffe aus der Region. Wir sind #REGIONALITÄTER.

Unsere Produkte backen wir für Sie bevorzugt mit regionalen Zutaten – zum Beispiel mit Eifel-Ähre Weizen, Dinkel und Saison-Obst aus der Region. Ein gutes Beispiel ist dafür die bereits langjährige Partnerschaft mit unserem Dinkel-Bauern, Hubert Roosen, aus dem gerade mal 22 km entfernten Baesweiler.

Dinkel ist ein echter Tausendsassa – mit seinem feinen, nussigen Aroma wird er immer beliebter.

Wir bei MOSS vertrauen dem Dinkel-Korn und seinem herrlichen Geschmack. Produkte wie der Dinkel-Kaiser und das Dinkel-Hafer-Porridge haben sich zu absoluten Lieblingen herausgestellt.

Wir sind stolz auf das regionale Dinkel-Korn von Bauer Roosen, dass Sie in unserem stetig wachsenden Dinkel-Sortiment finden.

Aber unser regionales Verständnis endet nicht beim Dinkel. Denn das gilt auch für die Milch, die wir direkt zu fairen und festen Preisen bei einem Bauern beziehen. Unsere Milch kommt aus Erftstadt vom Milchhof Schäfer. So vermeiden wir lange Wege, unterstützen nachhaltig die regionale Landwirtschaft und garantieren Ihnen den MOSS-typischen puren Genuss.

Lebensmittelverschwendung. Nein, Danke!

Aus Respekt vor unseren Ressourcen wollen wir nicht zu viele Lebensmittel produzieren, die am Ende eines Tages weggeworfen werden müssen. Ein Grund dafür, warum bei außergewöhnlich hoher Nachfrage eines unserer Produkte in Ihrer Lieblingsfiliale auch einmal ausverkauft sein kann. Doch was passiert mit unseren Produkten, die dennoch nicht verkauft werden können? An dieser Stelle haben wir nun zwei tolle Partner die sich perfekt ergänzen gefunden die Tafeln der Region und die Plattform „to good to go“.

Täglich bekommen wir von den Hilfsorganisationen aus Aachen, Würselen, Herzogenrath, Stolberg, Alsdorf und Jülich Besuch um Backwaren als Spende in Empfang zu nehmen. Die Brote und Brötchen werden – zusammen mit anderen gespendeten Lebensmitteln – in festen Tafel-Läden oder speziellen Ausgabestellen an Menschen, die Unterstützung brauchen, weitergegeben.

Mit der App „to good to go“ haben wir nun auch die Möglichkeit unverkaufte kühlpflichtige Snack oder Sahneschnitten vor der Entsorgung zu retten. Das Prinzip ist einfach: Nach dem Einloggen zeigt die App wie viele Portionen unsere Filialen übrighaben. Der Nutzer kann per Kreditkarte oder PayPal über sein Smartphone bezahlen und später dann im entsprechenden Zeitraum an der angegebenen Filiale sein „Überraschungspaket“ abholen. Das Paket kostet immer 3,50€ und enthält Waren im Wert von etwa 10,50 €, was jedoch genau drin ist kann man nie wissen. Die rege Nutzung zeigt jedoch, dass unsere Kunden, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, sich gerne einmal überraschen.

Aber damit ist der Kreislauf der Lebensmittel bei uns noch nicht abgeschlossen. Aus nicht mehr genießbaren Waren lassen wir in einer regionalen Biogasanlage wieder neue Energie entstehen. Über den Tag hinausdenken: Das hat bei uns Tradition – seit über 95 Jahren.

Kommst du mit? Wir gehen den Mehrweg.

Schon lange beschäftigen wir uns mit der Frage, wie wir den Verpackungsmüll reduzieren und somit einen wichtigen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten können. Jetzt haben wir die Antwort gefunden: Coffee-to-go aus Pfandbechern von RECUP!

Seit Mai 2021 werden in all unseren Filialen RECUP-Pfandbecher als Alternative zu Einwegbechern ausgegeben. Als erster großer Filialist in Aachen möchten wir hierdurch eine Vorreiter-Rolle einnehmen und endlich den Nachhaltigkeitsweg für die Region einschlagen. Durch das deutschlandweite Pfandsystem von RECUP bleibt die „To-go-Philosophie“ trotz Reduzierung des Verpackungsmülls aufrechterhalten. RECUP hat bereits ein starkes Netzwerk in ganz Deutschland ausgebaut – Zu den Aachener Partnern zählen neben unseren knapp 60 MOSS-Filialen zum Beispiel auch die Tankstellen Aral und Shell sowie diverse kleine Cafés.

Unser Verständnis von Nachhaltigkeit.

 

Fairness und Qualität. Für den puren Genuss in Bio-Qualität.

Wir sind immer bestrebt, unsere Rohstoffe aus unserer Region zu beziehen. Das gestaltet sich bei Kaffee allerdings schwierig. Auch hier nehmen wir unsere Verantwortung für einen fairen Umgang mit Lieferanten und einen damit möglichen nachhaltigen Anbau wahr. Unsere Kaffee ist daher Fair Trade zertifiziert. Beim Kaffee genießen Sie übrigens darüber hinaus auch Bio- Qualität. Erleben Sie den puren Genuss – mit gutem Gewissen.